Follow:
Travels

Bali Travel Diary

Ich konnte mein Glück nicht fassen als ich aus meinem Sommerurlaub zurück ins Büro gekommen bin und mir meine Chefin voller Freude erzählt hat, dass ich in knapp drei Monaten nach Singapur und Bali fliegen würde.

Die größeren Reiseveranstalter in Deutschland und Österreich bieten von Zeit zu Zeit Inforeisen an, auf denen man als Reisebüromitarbeiter die Möglichkeit hat, das Land hautnah kennen zu lernen um Kunden besser beraten zu können. Mit dieser Reise ist für mich definitiv einer meiner größten Träume in Erfüllung gegangen! Bali stand jahrelang ganz oben auf meiner Bucketlist, aber es hat sich einfach ergeben, dass ich mir diesen Wunsch auch erfüllt habe.

Flugzeit ab/bis Frankfurt: 12,5 Stunden

Aufenthaltsdauer: 7 Tage

#1 TAG: Singpore for one day. Für den ersten Tag waren drei Hotelbesichtigungen und eine Stadtrundfahrt in Singapur geplant bevor es am Abend nach Bali ging. Gefrühstückt haben wir bei einem riesen großen Frühstücksbuffet im Mandarin Oriental Singapore 5* und anschließend die Zimmer und die Außenanlage des Hotels besichtigt. Der Ausblick vom Pool ist ein absoluter Wahnsinn – man hat einen gigantischen Blick auf Singapur. Von dort ging es weiter in das The Ritz Carlton Millenia Singapore 5* zum Mittagessen und anschließend zum Marina Bay Sands 5*, das mittlerweile zu den Wahrzeichen Singapurs gehört. Bis jetzt habe ich den Infintiy Pool am Dach des Hotels immer nur in Zeitschriften oder im Internet gesehen, aber nun stand ich selbst dort oben – ein unvergessliches Erlebnis. Nachdem die Arbeit vorbei war, folgte das Vergnügen: ein Spaziergang durch Chinatown, eine Besichtigung des Buddha Relic Temples und ein Ausflug nach Sentosa Island bevor wir wieder zum Flughafen zurückfuhren um unseren Flug nach Bali zu erwischen. Auf Bali gelandet wurden wir in das Hotel St. Regis Bali Resort 6* gebracht, in dem wir unsere erste Nacht verbringen durften. Nach einem Begrüßungsdrink habe ich mir erstmal ein schönes Schaumbad eingelassen und den Abend genossen.

#2 TAG: Waking up in heaven. Die Sonne scheint einem direkt ins Gesicht und vom Bett aus hat man einen traumhaften Blick in die Gartenanlage des Hotels. Auch das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen. Nach einer Besichtigung der Zimmer und Einrichtungen war es Zeit aufzubrechen und das nächste Hotel kennenzulernen: das The Laguna, a Luxury Collection Resort & Spa 5*. Dort erwartete uns ein leckeres Mittagessen in gemütlicher Runde. Im Alila Villas Uluwatu verbrachten wir die zweite Nacht unseres Aufenthaltes, untergebracht waren wir jeweils zu dritt in einer Cliffside Spa Villa inkl. einem Infintiy Pool mit Blick auf die Klippen von Uluwatu und das blau glitzernde Meer. Ein unbeschreiblich toller Blick, den ich so schnell nicht vergessen werde! Den Abend ließen wir bei einem Cocktail ausklingen.

#3 TAG: An Tag 3 stand etwas ganz besonderes an: wir machten eine Tour mit alten VW Kübelwägen von Uluwatu nach Ubud. Auf der Tour waren einige Stopps eingeplant: Besichtigung einer Tempelanlage, der Strand von Sanur, ein landestypischer Markt mit vielen Lebensmitteln und Gewürzen wie auch die wunderschönen Reisterrassen von Ubud – die man bei einer Reise nach Bali ein absolutes Muss sind! Bei der Fahrt über die Insel haben wir sehr interessante Menschen kennengelernt. Man kann über die Balinesen definitv sagen, dass sie unglaublich freundliche und geerdete Menschen sind – man fühlt sich auf Anhieb willkommen! Geschlafen haben wir an diesem Tag im Maya Ubud Resort & Spa 5*, davor hatten wir aber noch eine Besichtigung des Four Seasons Bali at Sayan Ubud 6*. Rund um das Hotel hat man einen direkten Blick auf die Reisterrassen und die Wälder – ein wunderbarer Ort um …

#4 TAG: Ein Tag kann kaum schöner anfangen als bei einer Massage und diesem Ausblick! Der Spa Bereich liegt etwas unterhalb eines Hanges und ist nur über eine Treppe und einen Steg erreichbar. Von den kleinen Holzhütten aus blickt man direkt auf den Petanu Fluss. Das rauschen des Wassers und die ruhige langsame Hintergrund Musik brachten mich dazu, dass ich fast eingeschlafen wäre so entspannend war dieser Ort für mich. Das Mittagessen gab es in einem ganz besonderen Hotel: dem Viceroy Bali 5,5* – welches von einer Familie aus Österreich und Australien geführt wird. Hier gibt es nur insgesamt 25 Zimmer, die meist aber immer alle belegt sind. Ein Ort an dem man gerne länger bleiben würde… Den Rest des Tages hatten wir zur freien Verfügung und konnten die Stadt Ubud auf eigene Faust eindecken.

#5 TAG: The real paradise on earth. Die letzten beiden Tag bzw. Nächte durften wir im meiner Meinung nach schönsten Hotel auf der ganzen Insel verbingen: im Four Seasons Jimbaran Bay 5* das von jeder Villa aus einen spektakulären Ausblick auf die Bucht von Jimbaran bietet. Ich glaube in diesem Fall sagen Fotos wirklich mehr als 1000 Worte. Nach unserer Ankunft gab es eine traditionell balinesische Zeremonie in der hoteleigenen Tempelanlage um uns willkommen zu heißen. Das Abendessen gab es im Restaurant Sundara, das zum Hotel gehört und direkt am Strand liegt. Abends ist hier recht viel los – auch die Einheimischen verbringen die Zeit gerne im oder am Meer. Direkt vor dem Restaurant gibt es einen langen Infinity Pool und eine Lounge in der man dem bunten Treiben zusehen und die einmalige Atmosphäre genießen kann.

#6 TAG: Der Hotelmanager – übrigens ein Münchner – überraschte uns an unserem letzten Tag mit einem Kochkurs in dem wir einige Rezepte der balinesischen Küche lernten. Zum Beispiel Sate Ayam – das sind Fleischspieße oder Nasi Goreng – das ist ein Reisgericht. Nach einer Besichtigung der Hotelanlage hatten wir die restlichen Stunden bis zum Abendessen Freizeit und konnten sie am Pool verbringen. Für unser letztes gemeinsames Abendessen haben die Organisatoren der Reise eine ganz tolle Location überlegt: Dinner at the beach mit anschließendem Ausklang an der Beach Bar des Nachbarhotels Intercontinenal Bali 5,5*. Der Blick auf das offene Meer, die Musik im Hintergrund und das Ambiente machten den Abend nahezu perfekt. Wie glücklich ich in diesem Augenblick war habe ich bis heute nicht vergessen und erinnere mich gerne an die unfassbar tolle Reise zurück!

#7 TAG: Time runs so fast. Am siebten Tag war es leider soweit, die Heimreise nach Deutschland anzutreten. Ich habe mich Hals über Kopf in die Insel und die Leute verliebt und mir ganz fest vorgenommen, so schnell wie möglich wieder zu kommen. Beim nächsten Mal werde ich länger bleiben und die Insel als Backpacker-Tourist bereisen. Wer weiß, vielleicht ist es schon nächsten Sommer soweit…

Related:

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply